Bier auf Wein

​Drei Damen und die Bier-Revolution

Bei ihnen darf Bier auf Wein sehr gerne sein

Was diese drei stadtbekannten Freiburgerinnen sich wünschen, hat Ihr Menütisch (höchstwahrscheinlich) noch nie gesehen: Zu Köstlichkeiten, die bisher vor allem mit Wein serviert wurden, soll jetzt auch Bier gereicht werden. So stellen sich das zumindest Martina Feierling-Rombach (Hausbrauerei Feierling), Alixe Winter (Alte Wache - Haus der badischen Weine) und Katharina Ganter-Fraschetti vor. 


Bei ihrer Veranstaltung „Baden in Wein & Bier“ hat das Trio vergangenen Freitag in der Alten Wache zum Menü von Küchenmeister Stephan Köpfer (Köpfers Steinbuck) pro Gang ein Glas Wein sowie ein Glas Bier angeboten. Schmeckt das wirklich? Die Damen lachen - und nicken: „Man muss es natürlich sensorisch wahrnehmen und genießen“, sagt Katharina Ganter-Fraschetti. Letztlich sei es aber beim Bier wie beim Wein auch: Wer genau hinschmeckt, soll erkennen können, welcher Tropfen zu welchem Teil im Menü passen könnte. „Das Bier muss ein bis zwei Elemente aufgreifen“, erklärt Katharina-Ganter-Fraschetti. Und es sollte zum angebotenen Wein passen.

So haben die Bier- und Weinkennerinnen in den vergangenen Wochen zu dritt am Tisch ausgiebig probiert und experimentiert. „Ich habe so viel Neues gelernt“, sagt Alixe Winter, die seit Jahrzehnten die besten Weine der Region (und anderer Weinlandschaften) auf den Münsterplatz bringt und mit Bier bisher nicht viel am Hut hatte. Dass Bier beim Probieren nicht - wie beim Wein - wieder ausgespuckt, sondern geschluckt werden sollte, um den vollen Geschmack im Mund zu entfalten, zum Beispiel. Oder auch, dass Bier den Gaumen freispült und „nichts auf der Zunge übrig bleibt“.

Die Gäste beim besonderen Menüabend waren begeistert - dass der gewünschte Trend des revolutionären Trios auch auf dem privaten „Weißgedeck“-Tisch der Freiburger probiert wird, das ist nun der Wunsch der Damen. „Einfach ausprobieren“ raten die Expertinnen. Dabei das Bier nicht in der Flasche und nicht in Halbliter-Mengen, sondern reduziert im bauchigen Schwenkglas, ähnlich dem Weißweinglas, servieren. Und weil es, so formuliert‘s Alixe Winer „momentan keine spannendere Möglichkeit gibt, zwei Getränke zu kombinieren“, haben sich Damen sogar gewagt, Wein und Bier zu mischen:

Vor dem Essen empfiehlt das Trio einen Apéritiv aus fruchtigem Muskateller Sekt und schlankem Freiburger Pilsner. Eine Mischung, die derzeit den Weg in die Flasche findet und bald als „weinhaltiges Getränk“ in limitierter Auflage zu haben sein soll. Eine begeisterte Alixe Winter bringt es auf den Punkt: „Nach vielen Zwangsheiraten haben wir damit eine Liebesheirat gefunden.“

0 0
Feed