Münster Freiburg Fördergelder

500.000 Euro für das Münster

Staatssekretärin Katrin Schütz übergibt Förderbescheide — Schutz wertvoller Kulturstätten

Dompropst Dr. Bernd Uhl, Dompfarrer Wolfgang Gaber und Horst Kary, Schatzmeister des Münsterbauvereins, haben am Donnerstag Zuschussbescheide in Höhe von insgesamt 500.000 Euro zur Restaurierung des Freiburger Münsters entgegengenommen. 

Staatssekretärin Katrin Schütz (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg) übergab die Förderbescheide aus dem Denkmalförderprogramm des Landes Baden-Württemberg. Sie betonte: „Mit mehr als 90.000 Bau- und Kunstdenkmalen sowie über 60.000 archäologischen Denkmalen hat Baden-Württemberg eine besonders reiche Denkmal- und Kulturlandschaft. Mit dem Denkmalförderprogramm schützen wir wertvolle Denkmal- und Kulturstätten wie das Freiburger Münster.“
Dompfarrer Wolfgang Gaber erklärte: „Der Münsterfabrikfonds ist sehr dankbar für die notwendige Unterstützung der verschiedenen anstehenden Restaurationsprojekte.“ Die Gesamtsumme von 500.000 Euro ist unterteilt in drei Bereiche: Mit 43.320 Euro Fördergeldern soll der Skulpturen- und Architekturbestand in der Westvorhalle des Freiburger Münsters gewartet werden. Außerdem unterstützt das Land mit weiteren 106.680 Euro die Restaurierung der Raumschale, der Fenster und der Ausstattung der Villinger-/Böcklinkapelle mit Chorumgang. Der Münsterbauverein erhält 350.000 Euro für die Steinsanierung.

0 0
Feed