Zurück zur Normalität

Zurück zur Normalität

Neuer Fahrplan: Bahn fährt wieder durch KaJo Richtung Habsburger Straße

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag (10. Dezember) kehrt in das Liniennetz der VAG wieder ein stückweit Normalität ein. Nach Beendigung der Gleiserneuerung in der nördlichen Kaiser-Joseph-Straße und dem Voranschreiten der Bauarbeiten für die Stadtbahn Rotteckring im Bereich des Siegedenkmals können die Stadtbahnen nun wieder vom Bertoldsbrunnen aus in Richtung Habsburgerstraße fahren, was seit dem 6. März 2017 nicht mehr möglich war. In dieser Zeit wurde zuerst der Abwasserkanal erneuert und anschließend der Gleisbereich samt Haltestellen sowie die Oberleitungen gebaut.
Für die Fahrgäste bieten sich im Innenstadtbereich dadurch einige Verbesserungen. So haben nun alle Haltestellen am Bertoldsbrunnen 12 Zentimeter hohe Bordsteine. Diese ermöglichen es jetzt für den Einstieg von Personen im Rollstuhl, die Klapprampen anzulegen.
Weiter nördlich, auf Höhe Nußmann-/Weberstraße ist für die Stadtbahnlinien 2 und 4 eine neue, vollständig barrierefreie Haltestelle „Siegesdenkmal“ entstanden. Neben dem weitgehend niveaugleichen Ein- und Ausstieg haben diese den großen Vorteil, dass sie in der Fußgängerzone liegen und leicht erreichbar sind.
Zum diesjährigen Fahrplanwechsel kommt es im Stadtbahnbereich nur bei den Linien 2 und 4 zu Änderungen. Sie kehren im Wesentlichen auf ihre alten Strecken zurück.
Die Stadtbahnlinie 2 fährt wieder durchgehend im 10-Minuten-Takt zwischen „Dorfstraße“ und „Hornusstraße“. Ab 21 Uhr endet die Linie dann am Bertoldsbrunnen. Fahrgäste in Richtung Zähringen können hier ohne Wartezeiten in die Linie 4 umsteigen.
Die Stadtbahnlinie 4 verkehrt vom Fahrplanwechsel an im 10-Minuten-Takt von der Technischen Fakultät kommend über Bertoldsbrunnen und Siegesdenkmal weiter bis zur „Gundelfinger Straße“. Dies gilt auch während des Nachtverkehrs an den Wochenenden und ausgewählten Feiertagen. Im Nachtverkehr an den Wochenenden endet die Stadtbahnlinie 5 vom Rieselfeld kommend am Bertoldsbrunnen.
Darüber hinaus wird es im Nachtverkehr ab Sonntag auch weiter die gewohnten Safer Traffic-Anschlusstaxen in das Umland geben. Die Gemeinden Au, Wittnau, Sölden, Bollschweil und St. Ulrich sowie Ehrenkirchen und Münstertal werden jedoch nicht weiter an diesem Angebot teilnehmen, die Andienung dieser Gemeinden fällt deshalb weg.
Auch bei den Bussen ändern sich ein paar Dinge: Richtung Tuniberg werden zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr einige Takte verdichtet. Dadurch ergibt sich für Tiengen und Munzingen ein 15-Minuten-Takt im Feierabendverkehr. Im gleichen Zeitraum wird auch die Linie 32 Richtung Opfingen auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet.
Die kaum genutzten Fahrten der Linie 33 von der Munzinger Straße über Opfingen nach Munzingen werden zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr entfallen. Die Linien 11 und 14 werden am Hauptbahnhof verknüpft, die Linie 27 wird beim Zentralen Omnibusbahnhof enden.

0 0
Feed