ADALET

ADALET

Was erscheint in unserer Zeitung, was nicht?

Auch wir Freiburger Journalisten stellen uns diese Frage ständig — wohl wissend, dass ab und an relevante Dinge draußen bleiben. Das geschieht auch bundes-, gar weltweit. Ein Beispiel: Täglich wird in deutschen Medien derzeit über den türkischen Staatspräsidenten Erdoğan berichtet. Kommt er zum G20-Gipfel oder nicht? Wird er vor seinen Anhängern sprechen dürfen? Das mag wichtig sein, wir wollen an dieser Stelle aber einmal über etwas berichten, das in den deutschen Medien (in den türkischen ohnehin nicht) bislang keinen Widerhall gefunden hat: Es geht um die türkische Opposition - diejenigen, die sich gegen das Regime stellen, zur Not mit ihrem Leben einstehen. Seit dem 15. Juni läuft der Vorsitzende der oppositionellen CHP Kemal Kılıçdaroğlu (69) über 400 Kilometer für ADALET (Gerechtigkeit) — von Ankara nach Istanbul — und legt täglich etwa 20 Kilometer zurück. Immer mehr Befürworter schließen sich ihm an, immer länger wird die Schlange seines Menschenzuges. Bald wird er in Istanbul ankommen - an Drohungen von Staatschef Erdoğan mangelt es nicht. In Deutschland ist das alles kein Thema - warum auch immer. Wenn Menschen für Gerechtigkeit auf die Straße gehen, ist das aber wichtig. Und oftmals viel spannender als ritualisierte Treffen von Politikern. Dabei muss man als Journalist nicht Stellung beziehen — darüber berichten sollte man hingegen schon. Auch wenn es in einer Lokalzeitung ist.

0 0
Feed