Da-Vinci-Operationssystem erstmals in Freiburg im Einsatz

Universitätsklinikum Freiburg nimmtdas erste computer-assistierte Da-Vinci-Operationssystem in Freiburg und Umgebung in Betrieb / Mithilfe des hochmodernen OP-Roboters kann Prostatakrebs nun minimal-invasiv und besonders schonend behandelt werden

Prostatakrebs: Für die meistenPatienten ist diese Diagnose ein Schock. Wenn eine Operation nötig wird,
 fürchten viele auch Nebenwirkungen wie Potenzprobleme oder Inkontinenz. Doch dank eines hochmodernen OP-Roboters kann Prostatakrebs in Freiburg nun minimalinvasiv und besonders schonend operiert werden.

Seit Anfang 2019 ist der modernste Da-Vinci-Operationsroboter seiner Art an der Klinik für Urologie des
Universitätsklinikums Freiburg im Einsatz. Erste Patienten konnten bereits erfolgreich operiert werden. Die Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Freiburg ist somit die erste Klinik in Freiburg und Umgebung, die bei der Behandlung von Prostatakrebs auf diese besonders schonende Operationsmethode setzt.

„Wir freuen uns, dass wir dieses minimal-invasive Verfahren in Freiburg anbieten können. So sinkt nicht nur das
Risiko für einen hohen Blutverlust während der Operation, sondern die Erfahrung zeigt auch, dass sich Patienten schneller vom Eingriff erholen“, sagt Prof. Dr. Christian Gratzke, der seit Oktober 2018 als Ärztlicher Direktor die Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Freiburg leitet.

Das Da-Vinci-Operationssystem verfügt über ein steuerbares Videosystem, das hochauflösende 3D-Aufnahmen mit
bis zu zehnfacher Vergrößerung liefert. Zusätzlich besteht es aus mehreren feinbeweglichen Armen: Sie ermöglichen den Chirurgen besonders exakte Schnitte, die mit der menschlichen Hand kaum durchführbar sind. Gesteuert werden Kamera
und Operationsarme vom Chirurgen auf einer speziell dafür entwickelten Konsole, mit der die Bewegungen des Fingers auf die Roboterarme übertragen werden.

0 0
Feed