"Denk' ich an Europa..."

Hans-Peter Unmüßig
Projektentwickler

„Das einzigartige an Europa
und gleichzeitig die
große Herausforderung ist
die Vielfalt der Kulturen
und Sprachen. Jedes Land
will und soll seine Kultur,
Geschichte und Sprache
behalten. Es geht darum zu
lernen, uns gegenseitig als
individuelle Europäer zu
sehen und anzuerkennen.
Als deutscher Europäer bin
ich mir des Frieden stiftenden
Effektes und der wohlfahrtsfördernden
Funktion
Europas sehr wohl bewusst.
Ebenso wie die unvergesslichen
Erfahrungen
der Jahre 1989/90, sehr
deutlich gemacht haben,
dass Freiheit Europa und
Europa Freiheit bedeutet.
Mein großes Anliegen ist,
der Generation unserer
Kinder und Enkelkinder,
die diese Erfahrung nicht
mehr gemacht haben zu
vermitteln, dass dies alles
nicht selbstverständlich ist.
Es ist diese Selbstverständlichkeit,
die Europas
größtes Risiko ist.
Jetzt ist die Zeit zu kämpfen
und sich für den Erhalt
und die Stabilisierung Europas
einzusetzen. Es geht
aber auch darum, Europa
weiterzuentwickeln, um die
großen Herausforderungen
unserer Zeit erfolgreich zu
meistern. Klimaschutz,
Forschung und Außenhandel,
Friedenssicherung und
Krisenbewältigung können
nur gemeinsam nachhaltig
gelöst werden.
Am 26. Mai ist Europawahl
bei der wir mitentscheiden
können, mitentscheiden
müssen, dass sich ein Europäisches
Parlament formiert,
das für Frieden,
Freiheit, Demokratie und
Rechtsstaatlichkeit steht.“

0 0
Feed