Denzlingen: Laterne bremst Übermut

Rallye in Denzlingen

Sonderbare Szenen müssen sich am Mittwochabend, gegen 21:30 Uhr, im
Bereich des Denzlinger Bahnhofsvorplatz abgespielt haben. Nach
Zeugenangaben fuhr ein roter "Handwerkerkombi" mit quietschenden Reifen
mehrfach sinnlos hin und her, während der Fahrer übermütig aus dem
offenen Fenster schrie. Der Wagen verließ das Bahnhofsgelände dann in
Richtung Kreisverkehr und kam dort -offensichtlich nicht allzu langsam-
von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen einen
Laternenmast. Obwohl dieser den Kombi bis zur Windschutzscheibe
deformierte und im Anschluss umknickte, blieben die Insassen unverletzt.
Schnell stand zumindest fest, dass der junge Fahrer aus dem östlichen
Ausland stark alkoholisiert war. Die Polizei prüft nun unter anderem, ob
für das mit ausländischem Nummernschild versehene Fahrzeug, an dem
wirtschaftlicher Totalschaden entstand, Versicherungsschutz besteht. Zur
sogenannten Sicherung des Strafverfahrens müssen Beschuldigte aus dem
Ausland, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, gleich vor Ort
den Geldbetrag hinterlassen, der im Rahmen eines Strafverfahrens
voraussichtlich auf sie zukommen wird. Was im aktuellen Fall für den
Übermut des Unglücksfahrers gesorgt hat, versuchen die Beamten
zusätzlich zu ermitteln. Foto: Polizei

0 0
Feed