EHC Freiburg

Die Saison kann kommen

500 Besucher beim ersten Eistraining des EHC Freiburg

Die EHC-Fans sind heiß aufs Eis: Rund 500 Besucher verfolgten am Montagabend das erste Eistraining der „Wölfe“, begleiteten die Übungen und applaudierten Coach Leos Sulak sowie seiner Mannschaft.

Bereits an diesem Wochenende finden die ersten Testspiele statt: Am Samstag um 19 Uhr geht es zu den schweizerischen „Ticino Rockets“, ehe die „Wölfe“ am Sonntag ab 18 Uhr zum mit Spannung erwarteten Derby bei den Schwenninger Wild Wings in der dortigen Helios Arena antreten. Das erste Heimspiel bestreitet die Mannschaft von Leos Sulak dann am Samstag, 19. August, in der Franz-Siegel-Halle gegen die französischen Eishockey-Cracks von GamYo Epinal. Anpfiff ist um 16 Uhr.
Einiges an Arbeit wird sowohl in den Vorbereitungspartien als dann auch in den Spielen der DEL2 auf die Torhüter des EHC zukommen. Eine erfahrene Nummer 1, zwei junge Hoffnungsträger und — wohl gelegentlich — ein alter Bekannter: Das sind die Rückhalte, mit denen der EHC Freiburg in die Saison geht.
Der 32-jährige Miroslav Hanuljak ist der Goalie, auf den die Wölfe in der DEL2-Saison 2017/18 setzen: Der groß gewachsene Tscheche kommt mit hervorragenden Referenzen aus seinem Heimatland — zuletzt hütete er den Kasten des HC Kladno. Ihm zur Seite stehen zwei junge Keeper, die in dieser Saison wertvolle Erfahrungen im Profibereich sammeln sollen: Constantin Haas, 22, als etatmäßige Nummer 2 und das Freiburger Eigengewächs Leon Meder, 18.
In der Hinterhand hat Leos Sulak zudem Marco Wölfl: Der Shootingstar der vergangenen Saison wechselte zwar in die DEL nach Schwenningen, soll für seinen alten Club aber weiterhin als Doppellizenzspieler einsetzbar sein.

0 0
Feed