Wallgraben Theater

„Ein Lehrstück ohne Lehre“

Wallgraben Theater zeigt Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“

Das Wallgraben Theater feierte am Samstag Premiere mit „Biedermann und die Brandstifter“.
Max Frischs 1958 uraufgeführte Tragikomödie schildert die absichtliche Blindheit seines Protagonisten gegenüber einer sich zusammenbrauenden Gefahr und die grausamen Folgen: Obwohl Brandstiftungen allgegenwärtig sind, glaubt Gottlieb Biedermann, Fabrikant von Haarwasser, sich sicher und nimmt zwei fragwürdige Gestalten in sein Haus auf, um von ihnen verschont zu werden.
„Das Stück entlarvt präzise jene Geisteshaltung, die der Technik des Totalitären zum Erfolg verhilft“, heißt es in der Ankündigung: „Biedermann und die Brandstifter“ ist eine politische Parabel, die ihre kritische Kraft nicht aus der Entlarvung der Lüge bezieht, sondern aus der Inszenierung der biedermännischen Wehrlosigkeit gegenüber den Verbrechern, die von Anfang an sagen, was sie wirklich wollen.
„Eine Mischung aus Komik, Parodie, Groteske und scheinfrommer Realität.“
Dieses „Lehrstück ohne Lehre“ wurde am 29. März 1958 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die deutsche Erstaufführung war am 28. September 1958 an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main. „Biedermann und die Brandstifter“ gehört seit Jahren nicht nur zum Theaterrepertoire, sondern auch zum Lektürekanon im Deutschunterricht.
„Biedermann und die Brandstifter“ gibt es bis zum 16. Dezember im Wallgraben Theater zu sehen.
Weitere Informationen zu den genauen Vorstellungsterminen, zum Stück und Kartenvorverkauf gibt es unter www.wallgraben-theater.com
Karten sind an der Kasse direkt im Wallgraben Theater in der Rathausgasse erhältlich. Die Theaterkasse ist montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr sowie jeweils zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Telefonische Kartenreservierung unter 0761/ 2 56 56. Online-Tickets im Vorverkauf gibt es über Reservix.

0 0
Feed