Bauverein Breisgau

„Eines der besten Ergebnisse“

Bauverein Breisgau erwirtschaftet einen Jahresüberschuss von 4,7 Millionen

Auf der Jahresversammlung der Vertreter zeigten sich Vorstand und Aufsichtsrat der Bauverein Breisgau eG sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen im Geschäftsjahr 2016. „Die Steigerung des Gesamtvermögens um fast 11 Millionen auf 270,5 Millionen Euro ist vor allem auf Investitionen in den Wohnungsbau zurückzuführen“, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Reinhard Disch, der in diesem Jahr Geschäftsführung und Vorstandsvorsitz an seine beiden Nachfolger Marc Ullrich und Jörg Straub übergibt. „Das Jahresplus in Höhe von 4,7 Millionen Euro ist eines der besten Ergebnisse, das wir je erzielt haben“, freute sich Disch.

Zur Erhöhung der Bilanzsumme trugen neben realisierten Neubaumaßnahmen die Erlöse aus der Miethausbewirtschaftung und Eigentumsverwaltung sowie die Spargeldzuflüsse (Passiva) bei. Mit einem durchschnittlichen Personalstand von 116 Mitarbeitern erwirtschaftete der Bauverein Umsatzerlöse in Höhe von 38,4 Millionen Euro.
Trotz Zugängen bei der Neuvermietung stieg die Durchschnittsmiete nur um 16 Cent auf 6,26 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. „Damit liegen wir weit unter dem Freiburger Mietspiegel von 8,25 Euro, der zum Jahreswechsel um 50 Cent je Quadratmeter angestiegen ist“, betonte Reinhard Disch. Die Kalkulation der Mieten beim Bauverein orientiere sich durchweg an der jeweiligen Kostenmiete. „Bewusst schöpfen wir Mieterhöhungspotenziale nicht aus, um unserem genossenschaftlichen Grundsatz der Mitgliederförderung gerecht zu werden“, erklärte Disch.
Um 4,1 Millionen Euro auf 89,9 Millionen Euro wuchs die Eigenkapitaldecke der Solidargemeinschaft im Lauf des Jahres. Die Eigenkapitalquote verzeichnet einen leichten Anstieg auf 33,2 Prozent. Die Rentabilität des Eigenkapitals stieg um 1,1 Prozent auf 5,2 Prozent.
Der Bilanzgewinn in Höhe von rund 832,8 Tsd. Euro (Vorjahr 823,2 Tsd. Euro) wird im Juli dieses Jahres als vierprozentige Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet.
Ein hohes Wachstum verzeichnete der Bauverein bei der Mitgliederentwicklung. Mit 1.400 Neumitgliedern im Jahr 2016 überschritt er die Marke von 21.000. Zum Jahresende zählte die Wohnungsbaugenossenschaft, die zu den mitgliederstärksten in Deutschland zählt, 21.088 Mitglieder.
5,3 Millionen Euro legten die Mitglieder des Bauvereins Breisgau im vergangenen Jahr neu an - das Gesamtsparvolumen stieg auf über 105 Millionen Euro.
Mit einem Plus von rund sechs Prozent legte die genossenschaftliche Spareinrichtung im vergangenen Jahr zu. Angesichts zinsschwacher Zeiten ein sehr gutes Ergebnis.

0 0
Feed