Zähringen Neubau

Freiburg wächst nach Norden

Berliner Architekturbüro entwirft Konzept für Zähringen

Auf einer insgesamt 36 Hektar großen Fläche im Norden der Innenstadt will die Freiburger Stadtverwaltung 1.400 Wohneinheiten bauen lassen. Für das Gebiet, das zwischen der Rheintalbahn und der Isfahanallee liegt und von der Gundelfinger Straße durchquert wird, wurden vier Architekturbüros mit Entwurfsplanungen beauftragt. Das Siegerbüro „Teleinternetcafé" aus Berlin wurde am Freitag einstimmig durch eine Jury unter Vorsitz von Prof. Rudolf Scheuvens (TU Wien) zum Favoriten gekürt und wird nun mit den weiteren Planungen beauftragt. Bebaubar ist eine Fläche von 26 Hektar, auf der unter anderem ein Real-Markt und eine Filiale des Möbelhauses Mömax liegen. Die insgesamt vier privaten Grundstückseigentümer seien bereits im Vorfeld kontaktiert worden. Auch Anwohner konnten sich in der ersten Planungsphase einbringen. Bei den Plänen handele es sich, so Prof. Rudolf Scheuvens, um eine „angemessene Verdichtung“. Im Vorfeld wurde das eigentlich geplante Gewerbegebiet zu einem Mischgebiet umfunktioniert. Um die Neubauten in dem Gebiet zu ermöglichen, muss für Mömax ein neuer Standort gefunden werden. Die Stadt favorisiert eine Fläche an der Hermman-Mitsch-Straße, wo derzeit ein Neubau von XXXL-Lutz entsteht. Der bestehende Real- Markt an der Gundelfinger Straße soll durch einen Neubau ersetzt werden, in dessen Obergeschoss Wohnraum vorgesehen ist. Die Planungen von „Teleinternetcafé“ sehen eine Orientierung der vier- bis siebenstöckigen Neubauten hin zum vorhandenen Bach vor. Der Dorfbach soll zudem deutlich aufgewertet werden. Zu den Kleingärten hin soll eine Freifläche erhalten bleiben. Ursprüngliche Pläne, dort in der Nähe der Endhaltestelle ein Eishockeystadion zu errichten, sind dagegen ad acta gelegt worden. Sollte mit den Eigentümern keine Einigung erzielt werden können, kann nur eine reduzierte Variante der Planung umgesetzt werden, teilte die Stadt mit. Ein Planungsmodell ist derzeit im Berufsschulzentrum an der Bissierstraße ausgestellt.

0 0
Feed