Freiburger ErinnerungenTeil 184

Alte Ansichten unserer Stadt –entdeckt von Hanspeter Schlatterer

1953 — so viele Autos auf den Rathausplatz, aus heutiger Sicht wirkt es fast wie eine Oldtimerrallye... Nein, das ist das beginnende Wirtschaftswunder. Und: Der stark ansteigende Individualverkehr. 

Fast alle Plätze in der Stadt wurden damals als Parkflächen genutzt. Solange die individuelle Mobilität noch im Umbau war, ging so etwas. Als aber immer mehr Bürger sich einen fahrbaren Untersatz leisten konnten und diesen auch benutzten, war es mit dem freien Parken in der Stadt vorbei. 

Als erste Maßnahme wurden Parkscheiben, dann Uhren und zum Schluss die Parkhäuser gebaut. 

Bis letztlich dann wieder die Menschen aufgrund einer der ersten Fußgängerzonen Deutschlands die schönen Plätze und Straßen Freiburgs uneingeschränkt benutzen durften. Heute zeigt sich der Rathausplatz autofrei, der Asphalt und die Markierungen sind Kopfsteinpflaster und Mosaiken gewichen. 

Berthold Schwarz schaut derweil gelassen auf alles hernieder: Hat er doch auf seinem Brunnen schon vieles Kommen und Gehen gesehen... 


Bild: Landesarchiv Willy Pragher

0 0
Feed