In my room

Installation und Tanz vereint

„In my Room“, die zweite Produktion von Emi Miyoshi feiert Premiere

Gemeinsam mit dem Freiburger Künstler Jürgen Oschwald erkundet die japanische Tänzerin und Choreografin Emi Miyoshi seit 2016 neue Formen des Zusammenspiels von Installation und Tanz. 

Vorläufiger Höhepunkt dieser Kooperation war die Performance „Morinonaka — im Wald“ über zerstörte Landschaften, die im Oktober mit dem Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.
Die neue Produktion „In my Room“ widmet sich nun der tänzerischen und bildhauerischen Erforschung des Raumes. Es ist die zweite Arbeit von Emi Miyoshi im Rahmen ihrer dreijährigen Konzeptionsförderung durch das Kulturamt der Stadt Freiburg. Das hierfür gegründete Performance-Kollektiv „SHIBUI Kollektiv“ sucht durch die Zusammenarbeit mit Installations- und audiovisuellen Künstlern nach neuen Möglichkeiten und Formen der Fusion von Tanz und Kunst. Für jedes Projekt werden Tänzer und Gastkünstler aus verschiedenen Genres eingeladen. „Shibui“ ist das japanische Wort für die Ästhetik der einfachen, bescheidenen und raren Schönheit.
„Körper und Bewegung der Tänzerin reagieren unmittelbar auf die von Jürgen Oschwald durch Objekte und temporäre Skulpturen permanent veränderte Bühnensituation“, heißt es in der Ankündigung. „Es entstehen eindrucksvolle Bilder mit einer Vielzahl an Bewegungsmotiven, die das Beziehungsgeflecht und den Facettenreichtum der beiden Akteure deutlich machen.“

„In my Room“ feiert am heutigen Donnerstag, 4. Mai, um 20.30 Uhr Premiere im Kammertheater des E-Werks.
Weitere Aufführungen folgen am 5., 6., 11. und 12. Mai, jeweils um 20.30 Uhr im E-Werk.

Karten im Vorverkauf und weitere Infos gibt es unter
 www.ewerk-freiburg.de

0 0
Feed