Fasnet Freiburg

Jetzt startet die Fasnet wieder

Vor der heißen Phase: Zunftabend, Protektoratsübergabe, Kappensitzung

„Kummt Ein’s au zum Ander’ — Es geht nur mit’nander!“. So lautet das Motto der Freiburger Fasnet 2018, die am kommenden Samstag offiziell startet — mit der Fasneteröffnung im Bürgerhaus am Seepark sowie dem Großen Zunftabend der Fasnetrufer in der Festhalle St. Georgen samt Verleihung der Ehrenmütze mit Katzenschwanz an Erzbischof Stephan Burger.
Am Montag stellten die Verantwortlichen der Breisgauer Narrenzunft den Fahrplan der diesjährigen Fasnet vor, die sie unter dem neuen Leitbild „Wir leben Fasnet“ angehen wollen. Dies bedeute Engagement für die Gemeinschaft, Verantwortung für Brauchtum und zugleich Mut zur Veränderung.
Bereits am 19. Januar folgt die Protektoratsübergabe. Ausgerichtet von den Littenweiler Wühlmäusen. Die diesjährige Protektoratszunft feiert 70-Jähriges. Weitere Jubiläumszünfte sind: Die Ranzengarde Concordia (160 Jahre), das Reitercorps (90), Herdermer Lalli (88), Haslacher Dickköpf (80), Schnogedätscher (80), Hexen (55), Friburger Bobbili (55) und Wetterhexen (30).
Die Kappensitzung findet wieder im Ballhaus statt — am Samstag, 27. Januar. Einige Restkarten gibt es noch über breisgauer-narrenzunft.de. Bereits um 14 Uhr beginnt traditionell der Närrische Nachmittag für die älteren Mitbürger. Die Verteilung der Eintrittskarten erfolgt ab Montag durch die Tourist Information.
Sehr gut angenommen wurde die neu eingeführte Beizefasnet. Vom 8. bis 12. Februar gibt es wieder jeden Abend närrisches Treiben in den Freiburger Kneipen. Zudem wird die Stroßefasnet am Sonntag bis 21 Uhr verlängert. Die heiße Phase der Fasnet beginnt mit dem Rathaussturm am Schmutzige Dunschdig. Höhepunkt ist der große Fasnet-Mendig-Umzug mit über 3.500 teilnehmenden Hästrägern.

0 0
Feed