Leichtathletik WM

Kritik und Medaillenträume

Vier südbadische Athleten sind bei der Leichtathletik-WM am Start

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in London sind auch vier Athleten mit südbadischen Wurzeln am Start: Die aus Freiburg stammende und für den VfB Stuttgart startende Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch, der deutsche Speerwurf-Meister Johannes Vetter von der LG Offenburg, Hürdensprinter Matthias Bühler, der aus Haslach im Kinzigtal kommt und für Eintracht Frankfurt startet, und der in Freiburg lebende 50-Kilometer-Geher Carl Dohmann vom SCL-Heel Baden-Baden. 

Matthias Bühler, siebenfacher Deutscher Meister über 110 Meter Hürden, hat den Deutschen Leichtathletik-Verband und die Spitzensportförderung am Sonntag nach seinem Ausscheiden im Halbfinale scharf kritisiert. „Wenn ich die finanzielle Hilfe meiner Eltern nicht hätte, müsste ich sofort mit dem Sport aufhören", beklagte sich Bühler im ZDF. Er könne nicht mal seine Miete bezahlen. „Es ist insgesamt sehr schwierig, Leistungssport zu finanzieren in Deutschland. Ich trainiere in den USA, weil ich unter optimalen Bedingungen arbeiten möchte - und da werde ich so gut wie gar nicht gefördert, im Prinzip zahle ich Jahr für Jahr drauf."
Für Marie-Laurence Jungfleisch wird es am heutigen Donnerstag ernst. Die Qualifikation startet kurz nach 20 Uhr. Ihre aktuelle Jahresbestleistung liegt bei 1,97 Metern. Letztes Jahr in Eberstadt war ihr der erste und bisher einzige Sprung über die magische Zwei-Meter-Marke gelungen. Das Ziel ist klar: Die persönliche Bestmarke angreifen. Sollte sie ihr Minimalziel, das Finale, erreichen, geht es am Samstag kurz nach 20 Uhr um die Medaillen.
Morgen, ebenfalls um kurz nach 20 Uhr, beginnt die WM für Johannes Vetter. Das Finale startet am Samstag ab 21.10 Uhr. Das deutsche Speerwurf-Trio Johannes Vetter, Thomas Röhler und Andreas Hofmann liegt aktuell in der Weltbestenliste vorn und träumt von einem Medaillen-Triple in London.
Der Freiburger Geher Carl Dohmann steigt erst am letzten Wettkampftag ins Geschehen ein. Am Sonntag ab 8.45 Uhr geht es auf die 50-Kilometer-Strecke.

0 0
Feed