Leserbrief

Fall Gruppenvergewaltigung

Zu unserer Titelgeschichte „Freiburg
und die Un-Sicherheit“ über die
Gruppenvergewaltigung vor einer
Discothek (Stadtkurier vom 8. November)
erhielten wir folgende Zuschrift:
Ich möchte allen eine Geschichte
erzählen. Ich möchte, dass Sie das
lesen und dann in sich selbst hineinhören.
Ich will von einem 18-jährigen
Mädchen erzählen, das an einem
Samstagabend von einem Mann gegriffen
wird, der sie in eine dunkle
Ecke zerrt, ihr die Kleider vom Leib
reißt und sich auf sie legt, um sie
dann mehrfach zu vergewaltigen.
Als er nach Ewigkeiten endlich fertig
ist, entschließt er sich, noch andere
Kollegen herbeizurufen, um
das Mädchen weiter zu vergewaltigen.
Sie hören einfach nicht auf.
Sehen Sie sie, stellen Sie sich bitte
das Mädchen in ihrer Hilflosigkeit
genau vor.
Und dann stellen Sie sich einfach
einmal vor, es sei ihre eigene Tochter...

0 0
Feed