SC Freiburg

Nach dem Spiel wird gefeiert

Zum Saisonabschluss muss der SC Freiburg zum Deutschen Meister nach München

Ein Auswärtsspiel fehlt noch, um die Bundesliga-Saison 2016/17 für den SC Freiburg abzuschließen. Die Bilanz sieht so oder so sehr gut aus: Der SC (48 Punkte) steht nach dem 33. Spieltag trotz des etwas enttäuschenden 1:1 gegen den FC Ingolstadt auf einem beeindruckenden 6. Platz. Vorbeiziehen könnte noch der 1. FC Köln (46), wenn dieser am Samstag sein letztes Heimspiel gegen den FSV Mainz gewinnt. Auch Werder Bremen (45 Punkte) könnte den Sportclub noch überholen, da dieser das schlechteste Torverhältnis aller Beteiligten hat. Allerdings müssen die Bremer am Samstag in Dortmund antreten...

Theoretisch könnte das Team von Christian Streich sogar noch Hertha BSC Berlin (49 Zähler) überholen und auf Rang 5 abschließen, die Hertha empfängt am letzten Spieltag Leverkusen.
Doch bei aller Rechnerei: Der SC muss sich auf seine eigene Partie konzentrieren, und die ist das Schwerste, was die Liga zu bieten hat. Bayern München hat in dieser Saison noch keines seiner Bundesliga-Heimspiele verloren und nur vier Mal Unentschieden gespielt. Ein kleiner Hoffnungsschimmer: Auf Seiten der Bayern dürfte am Samstag das Spiel nicht mehr ganz im Vordergrund stehen. Nach der Partie folgt nämlich die Übergabe der Meisterschale an den FC Bayern München. Später wird dann auf dem Marienplatz groß gefeiert. Außerdem wird mit Philipp Lahm der langjährige Kapitän des Rekordmeisters verabschiedet.
Dennoch ist die Aufgabe kaum lösbar: Bayerns Stürmer Robert Lewandowski hat zudem angekündigt, gegen Freiburg seinen persönlichen Torjägerrekord verbessern zu wollen. 30 Tore waren es im letzten Jahr, bei 30 Toren steht auch sein aktuelles Torekonto. Auf dem Platz sicher fehlen werden beim Team von Carlo Ancelotti Stammtorhüter Manuel Neuer und Javier Martinez.

Der Weg nach Europa

Nicht ganz einfach sind die Modalitäten für den Weg in die Euro-League. Der Sechstplatzierte der Bundesliga startet in der dritten von vier Qualifikationsrunden zur Gruppenphase der Europa-League. Sollte Dortmund jedoch das DFB-Pokalfinale gegen Frankfurt gewinnen, startet der Sechste direkt in der Gruppenphase und der Bundesliga-Siebte rückt in die Qualifikation nach. Wenn Frankfurt im DFB-Pokal-Finale hingegen den Pokal holt, würde Platz Sieben nicht für den Einzug nach Europa reichen. Sollte Freiburg auf Platz acht landen, braucht zumindestens nicht gerechnet werden...

0 0
Feed