Neues Heim für den SC

Alles im Zeitplan: Der Rohbau des Stadions schreitet weiter voran

Nach acht Jahren Planungszeit geht der Bau des SC-Stadions jetzt plötzlich ganz schnell: Nachdem im März der Grundstein für das neue Fußballstadion gelegt wurde, wird derzeit der Rohbau für die Tribünen und das Hauptgebäude erstellt. Bisher sieht alles gut aus: das Stadion ist im Zeitplan. Die Erdarbeiten im gesamten Plangebiet sind größtenteils abgeschlossen. Aktuell wird daher vor allem am Rohbau des Gebäudes sowie an der wichtigen Verbindungsstraße zwischen Granada- und Madison-Allee gearbeitet — der so genannten Planstraße Ost. Auch auf der Granada- Alle muss dafür gebaut werden. 

Dort fehlte bisher der Platz für die Linksabbiegerspuren auf die Planstraße Ost. Außerdem wurden Stützwände errichtet, die den Eingriff in den Wald sowie den Müllberg so gering wie möglich halten sollten. Bereits am Dienstag wurde außerdem die Brücke für den Fahrradweg bei der Granada-Allee fertiggestellt — mit geringer Verzögerung, da es zu Schwierigkeiten am Kran kam. Mit Hilfe eines 100-Tonnen-Krans konnten die vorgefertigt angelieferten Brückenteile schließlich am Abend befestigt werden, statt wie geplant bereits am Morgen. Im Juli 2020 sollen die Arbeiten an den Planstraßen Ost und Nord/West abgeschlossen sein. Die Erweiterung der Stadtbahnlinie Messe soll im Oktober in Betrieb gehen. Sollte das Stadion rechtzeitig zum Beginn der Bundesligasaison 2020/21 fertig werden — bisher sind diesbezüglich alle zuversichtlich — wäre die Anreise für die Fußballfans per Straßenbahn in der ersten Zeit noch etwas länger. Sie müssten dann ab der aktuellen Endhaltestelle „Technische Fakultät“ bis zum SC-Stadion laufen. Auch später bliebe es bei einem etwas weiteren Fußweg. Das sei aber durchaus gewünscht, so Baubürgermeister Martin Haag. So könnten auf dem Weg Richtung Straßenbahnhaltestelle bereits erste Emotionen abgebaut werden. Zwischen 80 und 100 Fertigbetonteile pro Woche werden außerdem für Hauptgebäude und Tribünen verarbeitet. 

Die Tribünenstützen sind bereits komplett errichtet. Auch das Untergeschoss, in dem sich später die Umkleideräume und andere Räumlichkeiten speziell für die Spieler befinden, ist bereits fertiggestellt. Auf der Höhe des Untergeschosses soll auch ein VIP-Parkplatz liegen, der Rest der Umgebung wird mit einer leichten Steigung ein Stockwerk höher errichtet. Wer von den Parkplätzen kommt — 2.100 Parkplätze sind für PKW geplant — kann das Stadion ebenerdig betreten und steht direkt bei den Rängen. Dadurch können auch Fans in Rollstühlen das Stadion gemeinsam mit allen anderen betreten. Im ganzen Stadion gibt es 34.700 Plätze, etwa ein Drittel sind Stehplätze. 144 Rollstuhlfahrerplätze sind im ganzen Stadion verteilt. An 17 festen Kiosken können die Fans Erfrischungen und Nervennahrung erwerben. Draußen sind weiterhin etwa 3.600 Fahrradstellplätze geplant. Zusätzlich ist auf dem Gelände Platz für etwa 40 Reisebusse.

0 0
Feed