we cross borders

Neues Zuhause und Begegnung

Die Ausstellung „We cross Borders“ ist im Forum Merzhausen zu sehen

 Die Ausstellung der Stadtfotografen „We cross Borders“ war 2016 im „Museum Natur und Mensch“ sowie im „Glashaus“ im Rieselfeld zu sehen. Nun zieht die Ausstellung weiter ins Forum nach Merzhausen. Erstmals werden dort aktuelle Fotoarbeiten und ein Film von Feras Haddad, der vom neuen Leben der Stadtfotografen in Freiburg und Merzhausen erzählt, zu sehen sein.

Eröffnet wird die Ausstellung am morgigen Freitag, 5. Mai, um 19 Uhr im Foyer des Forum Merzhausen in der Dorfstraße — und ist dort bis 28. August rund um die Uhr von außen zu besichtigen, geöffnet während der Veranstaltungen.
Die Freiburger Bürgerstiftung hat 11 Geflüchtete dazu eingeladen, ihren Blick auf die Stadt Freiburg, ihre Menschen und ihre eigene Situation fotografisch zu dokumentieren. Gemeinsam mit der Fotografin Britt Schilling und der Filmemacherin Reinhild Dettmer-Finke entstand eine Ausstellung, in der die Neu-Freiburger ihre Eindrücke, Erinnerungen und Hoffnungen teilen.
„Berührend und eindrucksvoll, überraschend und amüsant“, so die Ankündigung, beleuchten die ausgestellten Arbeiten die Stadt Freiburg als neues Zuhause und Begegnungsraum. Auch Szenen der Flucht wurden festgehalten: Eine Fotostrecke verfolgt die Stationen der Flucht von Kabul nach Deutschland. Die Arbeiten geben Einblicke in persönliche Erinnerungen und Hoffnungen — für Besucherinnen und Besucher eine Einladung zum Perspektivwechsel.
Zusammen mit dem Kulturverein artisse e.V. wird ein Begleitprogramm veranstaltet:

Mittwoch, 10. Mai, um 19 Uhr: „Migration: Herausforderung an Politik und Gesellschaft“, Vortrag von Prof. Dr. Hans-Otto Mühleisen
Matinee-Sonntag, 25. Juni, um 11 Uhr: Musikalische Lesung mit Mohammed Jabur und Basem Salem
Donnerstag, 13. Juli, um 19:30 Uhr: Filmvorführung, Kooperation mit Cinema Exil

0 0
Feed