Neues Stadion Freiburg

Planung läuft auf Hochtouren

Neues Stadion am Wolfswinkel Thema im Gemeinderat

Die Planung für das neue Fußballstadion am Wolfswinkel läuft in den städtischen Ämtern und im Baudezernat sowie bei der Stadion Freiburg Objektträger GmbH (SFG) „auf Hochtouren und im Zeitplan“, wie die Stadt bekannt gab. Mit der Vorlage des Bebauungsplan-Entwurfs sei nun ein zentraler Meilenstein erreicht. Die Weiterentwicklung des Verfahrens habe zwar zu einigen Veränderungen geführt — in ihren Grundzügen entspreche die Planung aber noch dem Sachstand vom Grundsatzbeschluss des Gemeinderates im November 2014 und beim Bürgerentscheid im Februar 2015.

OB Dieter Salomon zeigt sich zufrieden über den Planentwurf: „Der vorliegende Bebauungsplan ist ein Mammutwerk, denn wir haben es hier mit einem der umfangreichsten Verfahren der jüngeren Stadtgeschichte zu tun.“ Der Bebauungsplan wurde vergangene Woche im Bauausschuss vorgestellt, am kommenden Dienstag wird er in einer Sondersitzung ausführlich beraten — am 23. Mai entscheidet dann der Gemeinderat. Für Mitte Juni ist die Offenlegung beider Entwürfe vorgesehen. Parallel wird auch über den Bebauungsplan-Entwurf für das Universitätsquartier am Flugplatz entschieden. Letzter Schritt der Bebauungsplanverfahren ist der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat, der für Frühjahr 2018 vorgesehen ist.
Ende 2017/Anfang 2018 sollen erste vorbereitende Arbeiten wie Rodungen, die Anlage einer Baustraße, der Bau eines neuen Flugplatzzauns oder Sondierungen nach möglichen Blindgängern stattfinden.
Wie wichtig der Stadionneubau für den Bundesliga-Standort Freiburg ist, betont SC-Vorstand und SFG-Aufsichtsrat Oliver Leki: „Die DFL hat die Lizensierungsauflagen weiter angezogen. Wir erhalten die Lizenz auch für die kommende Saison nur mit Auflagen. Wir kommen hier in den letzten Jahren des Schwarzwald-Stadions als Bundesliga-Stadion immer mehr an unsere Grenzen — und darüber hinaus.“
Betroffen vom Bau des Stadions sind auch der Segelflugbetrieb und die Fallschirmspringer. Die Fallschirmspringer werden voraussichtlich zum Verkehrslandeplatz Lahr verlagert, für die Segelflieger bemühen sich Stadt und Flugplatz GmbH, östlich der Motorfluglandebahn neue Segelflugbahnen anzulegen.

0 0
Feed