Dreisam Mord

Selbstmordversuche in Haft

Prozess gegen Hussein K. wegen „Dreisam-Mordes“ wird morgen fortgesetzt

Am zwölften Verhandlungstag gegen Hussein K. vor dem Landgericht Freiburg wurde bekannt, dass der Angeklagte wenige Tage zuvor einen Selbstmordversuch — seinen wohl dritten — im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg begangen habe. Dieser geschah offenbar mit einer Rasierklinge, die K. auf dem Hof gefunden hatte. Da der Häftling rund um die Uhr videoüberwacht wird, griff ein Justizvollzugsbeamter schnell ein. Lebensgefahr bestand nicht, Hussein K. konnte am Dienstag auch der Verhandlung folgen, die deshalb aber mit einer knappen Stunde Verspätung begann.
Nachdem diverse Gutachter zum Schluss kamen, K. sei mindestens 22 Jahre alt, eher sogar noch deutlich älter, versuchte nun dieser beziehungsweise dessen Anwalt, das Gericht dazu zu bringen, mit der Familie von K. im Iran Kontakt aufzunehmen. Sie solle bezeugen, dass der Angeklagte jünger als 21 sei. Die aktuelle Adresse der Familie ist jedoch derzeit offenbar nicht bekannt.
K. wird vorgeworfen, im Oktober 2016 nachts an der Dreisam die 19-jährige Medizinstudentin Maria L. vergewaltigt und erwürgt zu haben. Wird er schuldig gesprochen, droht ihm eine lebenslängliche Haftstrafe.
Der Prozess wird morgen mit der Vernehmung eines ehemaligen Mithäftlings von K. fortgesetzt.
Ein Urteil in diesem Mordprozess ergeht nicht vor März 2018.
0 0
Feed