Tatverdächtiger in Haft

Jugendlicher soll Brand in Kita gelegt haben

Nachdem es an Heilig Abend zu einem Brand in einer Kindertagesstätte in Landwasser gekommen war, ist nun ein Jugendlicher in Untersuchungshaft. Er soll gemeinsam mit mehreren Jugendlichen in das Gebäude der Kita eingebrochen sein. Gegen ihn wird nun wegen Brandstiftung und besonders schwerem Fall des Diebstahls ermittelt. Der Sachschaden durch den Brand liegt nach aktueller Schätzung bei mehr als 200.000 Euro. Die Notversorgung der Kinder, die auf andere Tagesstätten aufgeteilt wurden, funktioniert derweil. Ab der dritten Januarwoche (20. Januar) ändert sich die Versorgung noch einmal: Eine Gruppe bleibt in der Kita am Auwald, je eine Gruppe wird in der Kita am Seepark, der am Eschholzpark, im Kinderhaus Taka- Tuka-Land im Rieselfeld und in der Kita Wirbelwind in Weingarten untergebracht. In Hochdorf können Kinder bei Bedarf weiterhin in der Waldgruppe untergebracht werden. In der Kita Sprungbrett im Zehntsteinweg stehen ebenfalls Plätze zur Verfügung. Auf lange Sicht werden Ausweichmöglichkeiten im Sozialraum geprüft. 98 Kinder, inklusive Eingewöhnungskinder, werden damit ab Mitte Januar versorgt. Die Kinder sollen möglichst mit ihren Geschwisterkindern bei ihren Bezugserzieherinnen untergebracht bleiben. Auch die gebuchten Betreuungszeiten sollen erhalten bleiben.

0 0
Feed