ZMF

Topstars und Regiobands

Beim 35. Zelt Musik Festival ist in den letzten Tagen noch einiges geboten

19 Tage Festival-Sommerstimmung auf dem Mundenhof neigen sich schon wieder dem Ende entgegen. Noch bis Sonntag bietet das Zelt Musik Festival in seiner 35. Auflage aber noch ein vielfältiges Programm aus internationalen Topstars, regionalen und nationalen Musikern und Newcomern. 

Am heutigen Donnerstag, 20. Juli, gibt es im Zirkuszelt ein Double-Feature mit Mighty Oaks und Kaleo. Am morgigen Freitag, 21. Juli, kann das Publikum dort die Poplegende Anastacia und deren Support The Burning Balls begrüßen. Ein englisches Punk-Rock Double-Feature mit The Toy Dolls und New Model Army findet am Samstag, 22. Juli, statt. Den krönenden Festivalabschluss bildet der legendäre Jazz-Pianist und Komponist Herbie Hancock mit seiner Band am Sonntag, 23. Juli. Als Mitglied des „Miles Davis Quintetts“, das einen bahnbrechenden neuen Sound im Jazz einführte, entwickelte er auch neue Ansätze zu seinen eigenen Aufnahmen, gefolgt von seiner Arbeit in den 70er Jahren, die elektrischen Jazz mit Funk und Rock in einem innovativen Stil kombinierte, der weiterhin die zeitgenössische Musik beeinflusst. „Rockit" und „Future Shock" markierten Hancocks Ausflug in elektronische Tanzklänge. „Seit den 60ern ein integraler Bestandteil jeder populären Musikbewegung...“, so die Ankündigung.
n Im Spiegelzelt ist am heutigen Donnerstag der Südafrikaner Jeremy Loops zu gast. Am Freitag, 21. Juli, bringt Rainer Trüby Lovebirds mit zum Root-Down Special. Die Freiburger Rock ’n‘ Roller The Teddyshakers feiern „40 heiße Jahre“ im Spiegelzelt und ein Jubiläumskonzert mit Brass und Gästen am Samstag, 22. Juli. Die Freiburger Urban-Pop-Band Otto Normal, mit ZMF-Preisträger Peter Stöcklin, beschließen am Sonntag das 35. ZMF. Und wie jeden ZMF-Sonntag findet auch am Abschlusstag eine Klassikmatinee statt: Ein Klassik-Klavier-Recital mit Christopher Park (Leonard Bernstein Award 2014) mit Werken von Bach, Beethoven und Chopin.
Karten und weitere Infos gibt es unter www.zmf.de.
Für alle die keine Konzertkarten mehr ergattern konnten oder wollten, lohnt sich ein Ausflug aufs Mundenhof-Gelände aber allemal. Das Festivalgelände lädt zum Flanieren, Entspannen und Genießen ein. Zudem bietet das Actionprogramm Musik, Kleinkunst und Aktionen.

0 0
Feed