Übler Start für Breisgau-S-Bahn

Auf neuem Streckenabschnitt kommt es schon am ersten Tag zu Problemen

Einen schwierigen Start hatte die Breisgau-S-Bahn auf der neuen Ost-West-Achse: Der Streckenabschnitt zwischen Gottenheim und Freiburg wurde ebenso wie die Arbeiten auf der Höllentalbahn Ost pünktlich zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember fertiggestellt - in den Streckenabschnitt der Ost-West- Achse investierte der Bund rund 201 Millionen Euro. Damit wollte man den öffentlichen Personennahverkehr im Großraum Freiburg attraktiver machen. Trotzdem kam es nach größeren Problemen am Sonntag insbesondere am Montag zu Schwierigkeiten auf dem frisch abgeschlossenen Streckenabschnitt zwischen Endingen und Freiburg: Passagiere am Kaiserstuhl warteten vergeblich auf die Elektrozüge im neuen, gelben Gewand, die zudem mit kostenfreiem WLAN ausgestattet sind. Die Ausfälle und Probleme wurden mit technischen Störungen begründet, die Kommunikation verlief jedoch zäh. Die Bahn hat nun für einen Teilabschnitt ein neues Streckenkonzept entworfen: Nachdem ein halbstündiger Takt auf der Strecke Villingen(Schwarzw)/Seebrugg–Titisee– Freiburg(Brsg.) Hbf–Gottenheim geplant worden war, wurde dies nun vorübergehend geändert: Da die Züge zwischen Hochschwarzwald und Kaiserstuhl vorzeitig in Gottenheim wenden müssen, verkehrt zwischen Gottenheim und Endingen der Zug vorerst nur stündlich.

0 0
Feed