Bilanz Badenova

Wachstum gegen den Trend

Badenova verzeichnet mit 970,1 Millionen Euro Umsatzrekord

Der regionale Energie- und Umweltdienstleister Badenova knackte im zurückliegenden Geschäftsjahr fast die Milliardengrenze beim Umsatz. Auch der Bilanzgewinn lag mit 55,2 Millionen Euro über den eigenen Prognosen. In Zeiten, in denen Energieversorger deutschlandweit schwächeln oder gar rote Zahlen schreiben, glänzt Badenova mit dem stärksten Wachstum in ihrer Geschichte.

Badenova hat im Geschäftsjahr 2016 einen Rekordumsatz von 970,1 Millionen Euro erreicht (851,8 bzw. 795,4 in 2015 und 2014). Der Bilanzgewinn liegt bei 55,2 Millionen Euro — „und damit rd. 4,6 Millionen Euro über dem Vorjahr.“, so Finanzvorstand Maik Wassmer. 2015 lag der Gewinn bei 50,6 Millionen Euro.
„Der starke Wettbewerb in allen Sparten verlangt von uns ein hohes Maß an Flexibilität. Wir sind fortwährend dabei, uns neu zu erfinden, die Strukturen und Abläufe auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen und die Herausforderungen der Digitalisierung in der Energiewelt anzunehmen“, so Maik Wassmer, Finanzvorstand. „Gleichzeitig bleiben wir Menschen vor Ort, mit Gesichtern die man ansprechen kann und einem Kundenservice der mehrfach ausgezeichnet wurde.“
Badenova hat sich, früher als die überwiegende Mehrheit der Mitbewerber, bereits 2008 deutlich zur Energiewende bekannt und all ihre Geschäftstätigkeit darauf fokussiert.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die Badenova-Gruppe Investitionen - weitestgehend in die Infrastrukturen der Energie- und Wassernetze - von über 44 Millionen Euro getätigt. Darüber hinaus wurde in 2016 das Windprojekt Kambacher Eck in der Ortenau mit einem Gesamtvolumen von rd. 22 Millionen Euro realisiert.

0 0
Feed