Wenn die Sonne nicht mehr scheint

Licht-Therapie bei Winterdepression

Die Herbst- und Winterzeit naht undmit ihr kommen Schmuddelwetter, Kälte sowie Dunkelheit. Das schlägt manchen  richtig auf‘s Gemüt. Sie werden antriebslos und schwermütig. Doch bis eine solche Winterdepression im Frühjahr von allein verschwindet, kann sie behandelt
werden. Der neue TV-Wartezimmer-Patientenfilm „Licht-Therapie“ erklärt, wie dabei Tageslichtlampen eingesetzt werden, die bis zu 20mal heller sind als normale Glühbirnen.
Der Patient sitzt im Abstand von rund 80 Zentimetern davor und lässt das helle Licht auf sich wirken - eine halbe Stunde, am besten morgens, ist häufig schon ausreichend. Bereits nach zwei bis drei Wochen sind bei den meisten Patienten die Beschwerden deutlich
gebessert.
Wie die Licht-Therapie wirkt, ist nicht genau geklärt. Vermutlich wird durch das helle Licht die Bildung von „Glückshormonen“, z. B. Serotonin, angeregt. Die Therapie kann sowohl in einer Praxis oder mit einem eigenen Gerät zu Hause durchgeführt werden.
Nebenwirkungen sind sehr selten, trotzdem sollte die Therapie vor der Behandlung ärztlich abgeklärt werden. Auch bei Schlafstörungen oder PMS (Prämenstruelles Syndrom) kann eine Licht-Therapie hilfreich sein.

0 0
Feed