Wichtiger Sieg für Red Sparrows

Freiburger Handball-Damen überraschen Rödertal – Samstag gegen Bremen

Nach der kurzen Winterpause konnten die „Red Sparrows“ der HSG Freiburg die Negativserie beenden. Die Zweitliga-Aufsteigerinnen holten beim HC Rödertal mit 29:28 zwei wichtige Punkte - „das waren big points“, lautete das Fazit von Trainer Ralf Wiggenhauser. Das Spiel begann für die Freiburgerinnen nahezu perfekt, nur ein technischer Fehler und eine sehr starke Verteidigung euphorisierten den HSG-Trainer im Nachhinein: „Viel besser als in der 1. Halbzeit kann man kaum Handball spielen.“ Das 18:13 und die damit verbundene Fünf-Tore-Führung waren der verdiente Lohn. Doch der Vorsprung schrumpfte im zweiten Durchgang schnell dahin. Nach acht Minuten stand es schon wieder Unentschieden (19:19). Doch die HSG-Damen bewiesen Moral und Siegeswillen. Rebecca Dürr, mit sieben Toren die gefährlichste Spielerin aus dem Feld, trieb die Mannschaft voran und setzte mit schönen Assists ihre Mitspielerinnen in Szene. Simone Falk überzeugte mit einer überragenden 7- Meter Quote, verwandelte neun von zehn Versuchen und wurde durch ihre Nervenstärke zur Matchwinnerin für die Freiburgerinnen. Mit noch exakt einer Minute auf der Uhr nahm Wiggenhauser beim Spielstand von 28:28 seine letzte Auszeit. Über die kompletten letzten 60 Sekunden konnte seine Mannschaft in Ballbesitz bleiben und quasi mit der Schlussirene kam der Sieben-Meter- Pfiff. Simone Falk verwandelte zum Endstand von 29:28. „Wenn man beim Tabellenvierten so spielt, zurückschlägt und das Ding am Ende noch gewinnt, ist das einfach klasse“, meinte Wiggenhauser. Viel Zeit zum Jubeln bleibt den Freiburgerinnen aber nicht. Denn trotz des Sieges steht man nach wie vor nur eine Position über einem Abstiegsplatz. Am Samstag (11. Januar) wartet beim Heimspiel in der Wentzingerhalle ab 20 Uhr der direkte Konkurrent SV Werder Bremen: „Das ist ein enorm wichtiges Spiel“, blickte Wiggenhauser voraus und freut sich auf ein „Riesen- Event: Das wird mega geil!“

0 0
Feed