Wolf Schwarzwald

Wolf wurde erschossen

Grüne sowie Jäger äußern deutliche Kritik

Der am 8. Juli im Schluchsee tot aufgefundene Wolf ist erschossen worden. Das teilte das baden-württembergische Umweltministerium nun mit, nachdem der tote Rüde vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin untersucht worden war. Demnach drang ein Projektil in den Brustbereich des Wolfs ein. Weitere Angaben wurden „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht gemacht. 

Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg geht davon aus, dass es sich bei dem toten Wolf um das Tier handelt, das am 21. Juni bei Überlingen, dann in der Nähe von Stockach, bei Bad Dürrheim und letztmals am 4. Juli in der Gegend von Breitnau (Hochschwarzwald) gesichtet wurde.
„Ich bedauere es sehr, dass ein Mensch das Leben dieses Geschöpfes mit Gewalt ausgelöscht hat", sagte Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). Sein Parteifreund Markus Rösler, naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, stellte Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Staatsanwaltschaft Freiburg. Auch Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann äußerte sich „entsetzt“.
Nachdem Wölfe im Südwesten während des 19. Jahrhunderts allmählich ausgerottet worden waren, tauchten seit 2015 wieder vier Tiere in Baden-Württemberg auf. Zwei von ihnen wurden überfahren, einer verendete — und der bislang letzte Wolf wurde nun offenbar erschossen.

0 0
Feed